Zwergengeschichte

Die Geschichte zum Theater

Es war einmal ein kleines Zwergenhaus in Nürnberg,
dort sind 10 fleißige Zwerge bei der Arbeit zu erleben. Peter ist wieder als Lehrer eingeteilt , er soll heute den Kindern und Erwachsenen erklären, aus was die Nürnberger Bratwurst besteht. Dazu hat er auf seiner Tafel ein kleines Schweinchen gemalt. Doch als er den Zeigestock bewegt , versucht das Schweinchen zu fliehen. Was für ein Spass. Auch Hans staunt über das bewegliche Tierchen. Er ist für das Abwiegen der Gewürze zuständig, kann es garnicht fassen und denkt an Zauberei. Ein Stockwerk tiefer untersucht Klaus das Fleisch auf seine Qualität. Es soll nur die beste Ware verwendet werden. Weil Klaus nicht mehr so gute Augen hat, darf die größte Lupe nicht fehlen , um die Kontrolle durchzuführen. Günter beobachtet das Förderband ganz genau. Er muss heute noch eine große Menge an Fleisch in den Trichter befördern . Sein Kumpel Michael steht an der Maschine und bedient den Hebel für die Wurstpresse. Wolfgang begutachtet die gleichmäßigen Würste auf dem Förderband. Mit einer Maßzange überprüft er die Länge. Sie muss immer gleich sein. Unser Koch Uwe brutzelt mit Liebe die tollen Würste und Beigaben für ein schmackhaftes Essen. Im gemütlichen Gastraum wartet Dieter schon auf sein Sonntagsessen und natürlich tolles Bier. Der Wirt Karl strengt sich ganz schön an, dem hungrigen und durstigen Gast seine Wünsche zu erfüllen. Er muss hin und her laufen und kommt ins Schwitzen. Werner schläft in Ruhe und Frieden. Sein Hunger ist gestillt, nur das Bier hat der nicht mehr ganz geschafft. Alle sind glücklich und zufrieden , denn die Arbeit macht Spass und das Essen hat super geschmeckt. Und wenn Sie nicht gestorben sind, werden sie auch morgen wieder fleißig sein.

Ende